Turnverein Vahrendorf und Umgegend von 1919 e. V.
Turnverein Vahrendorf und Umgegend von 1919 e. V.

Satzung

In jeder Gemeinschaft gibt es Rechte und Pflichten, und diese sind meistens in Schriftform geregelt. Die Deutschen haben ihr Grundgesetz, die Engländer ihre Magna Charta und die Vahrendorfer Sportler ihre Vereinssatzung.

Und damit man diese Satzung nicht immer unter dem Arm mit sich herumtragen muss, gibt es sie im Anschluss zum Lesen und auch als Download. Alles, was zum gemeinschaftlichen Sporttreiben wichtig ist, kann man hier nachlesen.

 

 

Satzung VTV 2016.docx
Microsoft Word-Dokument [17.7 KB]

Satzung TV Vahrendorf und Umgegend von 1919 e.V.

Mit Gültigkeit auch für den TC im TV Vahrendorf

VR  1107

§ 1  Name, Sitz, Geschäftsjahr

Der Verein führt den Namen: TV Vahrendorf und Umgegend von 1919 e.V.

Er ist in das Vereinsregister eingetragen unter der Nummer: VR 1107

Der Verein hat den Sitz in 21224 Rosengarten – Ehestorf, Achtern Hoagen 1

Der Verein wurde 1919 gegründet und ist seit dem 15.8.1972 im Vereinsregister geführt.

Der Verein ist politisch, ethnisch und konfessionell neutral.

Der Verein ist Mitglied im Landessportbund Niedersachsen und im Kreissportbund Harburg-Land e.V.

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar  gemeinnützige Zwecke i.S. des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

§ 2 Zweck des  Vereins

Der Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports .

Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Förderung sportlicher Übungen und Leistungen, die Bereitstellung der Übungsstätten und die  Beschäftigung von Übungsleitern in den jeweiligen Sportleistungsarten.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Die ehrenamtlich tätigen Personen haben nur Anspruch auf Ersatz nachgewiesener Auslagen. Es darf keine Person durch Ausgaben die dem Zweck der Körpferschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßige hohe Vergütungen begünstigt werden.

Die Mitglieder des Vorstands können für ihren Arbeits- oder Zeitaufwand pauschale Vergütungen erhalten. Der Umfang der Vergütung darf nicht unangemessen hoch sein. Maßstab der Angemessenheit ist die gemeinnützige Zielsetzung des Vereins.

§ 3 Erwerb der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft im Verein kann jede natürliche und juristische Person auf Antrag erwerben, sofern sie sich zur Beachtung der Satzungsbestimmungen schriftlich bekennt. Für Jugendliche unter 18 Jahren ist die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters erforderlich.

Die allgemeine Mitgliedschaft  wird durch Beschluss des Vereinsvorstandes, die Mitgliedschaft in der Tennisabteilung durch Beschluss des Tennisvorstandes erworben. Ein derartiger Beschluss ist nur rechtswirksam, wenn das aufzunehmende Mitglied die festgesetzte Aufnahmegebühr und den Mitgliedsbeitrag im Voraus für 6 Monate bezahlt hat, bzw. die Beitragsbefreiung für den Zeitraum durch den Vorstand erteilt wurde.

Bei Ablehnung des Aufnahmeantrages steht es dem Antragsteller zu, die Mitgliederversammlung anzurufen, die dann endgültig entscheidet.

Der Vorstand kann ein Mitglied zum Ehrenmitglied während der Hauptversammlung vorschlagen, die Hauptversammlung entscheidet über den Antrag. Ehrenmitglieder/innen haben sich in besonderer Weise im Verein verdient gemacht. Sie haben die gleichen Rechte wie ordentliche Mitglieder, sind jedoch von der Beitragsleistung befreit.

§ 4 Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet durch

-         Freiwilligen Austritt des Mitglieds durch schriftliche Erklärung zum Ende eines Halbkalenderjahres unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 3 Monaten.

-          Ausschluss aus dem Verein aufgrund eines Vorstandsbeschlusses wegen fehlender Beitragszahlungen von mehr als 12 Monaten oder durch grob unsportliches Verhalten.

Das betroffene Mitglied hat das  Recht vor der Jahreshauptversammlung seine Stellungnahme schriftlich vorzulegen. In der Mitgliederversammlung erfolgt sodann der entsprechende Beschluss

-         Tod des Mitglieds bzw. Auflösung der juristischen Person

 

§ 5 Beiträge

Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben. Die Höhe des Jahresbeitrages wird von der Mitgliederversammlung bestimmt.

Die Mitgliederversammlung Tennis entscheidet über die Beiträge in der entsprechenden Tennis-Beitragsgestaltung.

Die Tennisabteilung trägt sich finanziell selbst. Die Einnahmen und Ausgaben werden in einem  Sonderhaushalt geregelt der dem Gesamthaushalt als Untertitel zugeordnet ist.

Ehrenmitglieder sind von der Beitragspflicht befreit.

§ 6 Organe des Vereins

a.      Der Vorstand besteht aus

-          Dem/ der 1. Vorsitzenden

-         dem / der 2. Vorsitzenden

-          dem Vorstandsmitglied für Protokoll und Soziales

-          Dem Vorstandsmitglied für Finanzen

-         Dem Vorstandsmitglied für Sport

-         Dem/der 1. Tennisvorsitzenden 

b.      Dem Tennisvorstand der besteht aus

-         Dem/der 1. Tennisvorsitzenden

-         Dem/ der 2. Tennisvorsitzenden

-         Dem Tennisvorstand für Finanzen

-         Dem/der Tennisvorstand für Tennissport

-         Dem/der Tennisvorstand für Protokoll und Soziales

c.       Der Mitgliederversammlung

-         Die Jahreshauptversammlung bzw. Mitgliederversammlung aller Vereinsmitglieder

-         Der Jahreshauptversammlung der Tennismitglieder

-         Den Abteilungsvorständen in den  Sportarten

-         Dem Ehrenrat

Die Mitgliedschaft in einem Vereinsorgan ist ein Ehrenamt.

Der Vorstand wird gerichtlich und außergerichtlich jeweils durch 2 Mitglieder des Vorstandes gemeinschaftlich vertreten.

Die Vereinigung mehrerer Vorstandsämter in einer Person ist unzulässig.

Der Verein hat Fachabteilungen die den Sport in der Abteilung eigenständig regeln. Die Fachabteilungsleiter berichten an den Vorstand und die Hauptversammlung.

Der Ehrenrat besteht aus einem Obmann und zwei Beisitzern. Die Mitglieder des Ehrenrates sind älter als 40 Jahre und bekleiden kein weiteres Amt im Verein.

Der Ehrenrat entscheidet bindend über Streitigkeiten im Verein und über Satzungsverstöße die nicht vor dem Gericht ausgetragen werden.

Die möglichen Strafen sind

-         Verwarnung

-         Verweis

-         Aberkennung der Fähigkeiten ein Amt im Verein auszuführen

-         Ausschluss aus dem Verein

Die Entscheidungen werden schriftlich mitgeteilt.

§ 7 Amtsdauer des Vorstands

Der Vorstand wird auf die Dauer von 2 Jahren gewählt. Der Zeitraum zählt ab dem Datum der Wahl.

Wiederwahl von Vorstandsmitgliedern ist zulässig.

Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsperiode aus, so wählt der Vorstand ein Ersatzmitglied aus den Reihen der Vereinsmitglieder bis zum Ende der Amtsdauer des ausgeschiedenen Vorstandsmitglieds.

§8 Beschlussfassung des Vorstands

Der Vorstand fasst seine Beschlüsse im Allgemeinen in Vorstandssitzungen die regelmäßig durch schriftliche Einladung einberufen werden. Die Einberufungsfrist beträgt 5 Tage.

Der Vorstand ist beschlussfähig wenn mindestens 2 Vorstandsmitglieder, darunter der 1. oder 2. Vorsitzende anwesend sind.

Bei  Abstimmungen entscheidet die Mehrheit. Bei Stimmengleichheit  entscheidet die Stimme des 1. Vorsitzenden.

Beschlüsse sind bindend wenn an den Beschlüssen der 1. Oder 2. Vorsitzende beteiligt sind.

Für die Tennisabteilung werden deren 1. Und 2. Vorsitzende kraft dieser Satzung als besondere Vertreter im Sinne des § 30 BGB für alle Geschäfte dieser Abteilung bestellt.

§ 9 Die Mitgliederversammlung

In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied welches die Volljährigkeit erreicht hat eine Stimme

In der Mitgliederversammlung der Tennisabteilung sind nur die Mitglieder der Abteilung Tennis stimmberechtigt.

Die Mitgliederversammlung ist insbesondere für folgende Angelegenheiten zuständig:

-         Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes

-         Entlastung des Vorstandes

-         Festsetzung der Höhe und Fälligkeit des Jahresbeitrages

-         Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstandes

-         Beschlussfassung über die Änderung der Satzung und über die Auflösung des Vereins

 

§ 10 Einberufung der Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung soll im ersten Halbjahr eines Kalenderjahres erfolgen.

Der Vorstand beruft die Mitgliederversammlung mindestens 14 Tage vor dem Termin schriftlich ( auch elektronisch  möglich ) unter der Bekanntgabe der Tagesordnung ein. Die Einladung wird öffentlich in den Sportstätten bekannt gemacht.  Die Frist beginnt mit dem auf die Absendung folgenden Werktages.

Die Tagesordnung setzt der Vorstand fest.

Anträge zur Tagesordnung können von den Mitgliedern bis 1 Woche vor der Versammlung schriftlich eingereicht werden. Dann ist vor Versammlungsbeginn die neue Tagesordnung der Versammlung vorzustellen.

§ 11 Mitgliederversammlung

Die Versammlung wird vom 1. oder bei Verhinderung vom 2. Vorsitzenden geführt.

Das Vorstandsmitglied für Protokoll und Kommunikation führt das Protokoll. Das Protokoll wird vom 1. Vorsitzenden gegengezeichnet. Es muss beinhalten den Ort und das Datum, die Person des Versammlungsleiters und des Protokollführers, die Zahl der erschienenen Mitglieder, die Tagesordnung, Abstimmungsergebnisse und die Art der Abstimmung.

Abstimmungen werden vom Vorsitzenden durchgeführt. Beantragt ein Mitglied geheime Abstimmung, so muss  dem Folge geleistet werden.

Es sind die folgenden Tagesordnungspunkte zu bearbeiten:

Wahl der Vorstandsmitglieder

Bestätigung der Fachausschussmitglieder

Wahl der Mitglieder des Ehrenrates

Wahl von mindestens 2 Kassenprüfern

Bestimmung der Beiträge für das kommende Geschäftsjahr

Entlastung der Organe bezüglich der Jahresrechnung und der Geschäftsführung

Beschlussfassung über den Haushaltsvoranschlages für das kommende Geschäftsjahr

Die Mitgliederversammlung ist nicht öffentlich.

Jede Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Anzahl der erschienen Mitglieder beschlussfähig.

Die Mitgliederversammlung fasst die Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der abgegebenen  Stimmen. Satzungsänderungen bedürfen einer ¾ Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

Die Auflösung des  Vereins kann  nur erfolgen, wenn ¾ der Mitglieder in der Versammlung dieses beschließen.

Die Belange der Tennisabteilung werden in gleicher Weise von der Tennisversammlung geregelt.

§ 12 Außerordentliche Mitgliederversammlung

Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, wenn das Interesse des Vereins dieses erfordert oder wenn 10 % der Mitglieder dieses unter Bekanntgabe des Zwecks und der Gründe dieses vom Vorstand verlangen.

§ 13 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit der im § 11 festgelegten Stimmenmehrheit. Der 1. und 2. Vorsitzenden sind dann die Liquidatoren des Vereins.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Gemeinde Rosengarten zwecks Verwendung für die Förderung des Sports.

Stand  7.2..2016

Hier finden Sie uns

Turnverein Vahrendorf und Umgegend von 1919 e. V.
Achtern Hoagen 1
21224 Rosengarten

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter +49 040 7929635

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Turnverein Vahrendorf und Umgegend von 1919 e. V.